Businessplan erstellen

Sie sind bereits mitten im Gründungsprozess oder wollen jetzt rasch ein Unternehmen gründen? Dann können wir Sie mit unserer Wegleitung und unserem Handbuch vorwärts bringen. Das wird Sie unterstützen und Ihnen zudem viel Zeit ersparen.

Niemand, der ein Unternehmen gründet, will einen Businessplan erstellen! Viel lieber will man durchstarten und seiner eigentlichen Tätigkeit nachgehen. Zudem braucht der Gründungsprozess ohnehin schon sehr viel Zeit und Resourcen. Wozu dann noch Zeit für ein Dokument verwenden, nur um aufzuschreiben, was man bereits weiss? Aber Banken, Investoren und Förderungsgeber verlangen fast immer einen sauberen Businessplan. Darum muss man sich wohl oder übel als Unternehmensgründer damit auseinander setzen.

Doch auch für einen selber kann der Businessplan etwas Gutes haben. Erkennen Sie beispielsweise das Potential Ihrer Idee, sehen Sie Gefahren aber Sie können auch Chancen entdecken!

Was ist ein Businessplan?

Ein Businessplan ist die Aufstellung der erwarteten Einnahmen und Ausgaben einer Geschäftskunden. So kann der Gründer, aber auch andere Beteiligte die Banken sehen, was das Geschäftskonzept fertig ist. Insbesondere die Aufstellung der zu erwartenden Ausgaben ist für einen Jungunternehmer sehr wichtig, da man sich auf nicht im Klaren darüber ist, wie sich die einzelnen sehr kleinen Ausgaben zu riesigen Kosten summieren.

Der Businessplan hilft Ihnen auch, über Ihre Geschäftsidee zu reflektieren und abzuschätzen, ob es wirklich die richtige Entscheidung ist, sich selbstständig zu machen.

Wie schreibt man einen Businessplan?

Die wichtigsten Kenngrößen für den Businessplan sind die Ausgaben und die Einnahmen. Wenn es bei den Ausgaben für die meisten noch relativ einfach ist, abzuschätzen, wie hoch diese sein werben, ist es bei den zu erwartenden Einnahmen schon sehr viel schwieriger. Niemand kann genau wissen, wie viel Kunden er in einem Jahr oder gar in fünf Jahren haben wird. Wie kommt man nun an diese Zahlen?

Ausgaben

Für viele Jungunternehmer sind die Kosten für Miete der größte Batzen auf der Ausgabenseite. Danach kommen Sie oft die Kosten für die Einrichtung. Natürlich kann man in der Gründungsphase noch sehr viele alte Möbel oder einen alten PC verwenden. Wenn man effizient arbeiten möchte, wird man aber sehr schnell moderne Geräte anschaffen müssen. Zu den Kosten gehören auch die Aufwände für Fahrzeuge. Bedenken Sie das ein Autor nicht nur die Kosten des Treibstoffs verursacht. Reparaturen, Winterreifen, Abwälzung sind ebenfalls Kosten, die Sie früher oder später zu bezahlen haben. Darum gehören diese ebenfalls in den Businessplan, wenn Sie ein Fahrzeug für Ihr Unternehmen benötigen. Ein weiterer wichtiger Punkt, der häufig von Unternehmensgründung falsch eingesetzt wird, sind die Aufwände für die Werbung. Gerade am Beginn der Unternehmenskrise ist es wichtig, dort Zehntelsekunden auf das neue Geschäft aufmerksam zu machen. Die Kosten für Werbung im Internet, in einer regionalen Zeitungen, in einem regionalen Radiosender, oder Ähnlichem können sich sehr schnell zu großen Summen zusammenläppern. Bereits bei der Erstellung des Bündnisplans können Sie sich informieren, was da auf Sie zukommt. Schlagen Sie einfach einmal bei einer Lokalzeitung oder einem lokalen Radiosender nach, was die Kosten für die einzelnen Werbemaßnahmen sein werben. Eine günstige Form der Werbung kann sein, Flyer zu drucken und an bekannte oder andere potentielle Kunden zu verteilen. Aber auch diese Flyer verursachen Kosten, die ebenfalls im Businessplan Niederschlag finden müssen. Ein wichtiger Punkt, über den Sie sich ebenfalls klar sein müssen, sind die hohen Lohnkosten und Lohnnebenkosten. Selbst wenn Sie davon ausgehen, dass Sie Ihr Unternehmen als Einzelkämpfer beginnen, werden sie vielleicht nach ein oder zwei Jahren ihren ersten Mitarbeiter einstellen. Der Businessplan ist ein Blick in die Zukunft. Selbst wenn Sie verschiedene Kosten wie Mitarbeiter, Kosten für eher unwahrscheinlich haben, nehmen Sie diese vorsichtshalber in den Businessplan auf. Es ist besser am Ende des Jahres weniger Kosten zu haben als geplant, denn unerwartete Mehrkosten können gerade in der Anfangsphase sehr schnell das Ende eines Unternehmens bedeuten.

Einnahmen
Wieviel Einnahmen erwarten Sie von Ihrem neuen Unternehmen? Das ist natürlich nicht sehr leicht zu beantworten. Eine professionelle Marktanalyse, die Ihnen verlässliche Zahlen liefern würde, kostet schnell mehrere tausend Euro. Das ist gerade in der Gründung sehr viel Geld. Eine Möglichkeit um recht günstig an verlässliche Zahlen und Prognosen zu kommen, ist die Wirtschaftskammer. In der jeweiligen Fachgruppe bekommen Sie Zahlen und Daten aus der Branche. So können Sie abschätzen, was ein Unternehmen in Ihrer Branche im Jahr etwa verdient. Eine andere Möglichkeit ist, sich mit Unternehmen zu unterhalten, die in der gleichen Branche tätig sind, jedoch nicht im direkten Wettbewerbsverhältnis stehen. Wenn Sie beispielsweise einen Frisör-Salon eröffnen möchten, dann können Sie mit einem Frisör in einer anderen Stadt sprechen. Er wird Ihnen sicher gerne Auskunft geben, denn er steht nicht mit Ihnen im Wettbewerb.

Um die Einnahmen seriös planen zu können, müssen Sie sich im Klaren darüber sein, was Ihr Produkt oder Dienstleistung wert ist und was die Kunden bereit sind dafür zu bezahlen. Ein guter Ansatzpunkt ist hier Ihre Konkurrenz. Sehen Sie doch einmal nach den Preisen Ihrer Mitbewerber und sprechen Sie mit potentiellen Kunden, ob sie bereit wären Ihre Preisvorstellungen zu bezahlen.

Den Businessplan erstellt man in der Regel für die nächsten fünf Jahre. Die Einnahmen und Ausgaben werden nämlich von Jahr zu Jahr steigen. Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie von Ihrem neuen Unternehmen leben wollen. Stellen Sie daher auch Ihre privaten Aufwendungen gegenüber. Ihr Unternehmen muss wenigstens so viel Gewinn abwerfen, damit Sie Ihre privaten Kosten decken können. Sonst bekommen Sie früher oder später ein Problem.

Unser Businessplan-Vorlage hilft Ihnen im Handumdrehen einen richtigen und erfolgreichen Businessplan zu erstellen, mit dem Sie an Banken und Investoren herantreten können.